Der rote Luxus.  Safran ist das teuerste Gewürz der Welt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich: 150.000 Krokusblüten, so viele wie auf einem etwa 2000 mē großen Feld, sind nötig, um einen Kilo getrockneten Safran zu gewinnen.
Einige wenige der rot-orangen Fäden reichen jedoch völlig aus, um Ihrem Gericht diesen erdigen, moschusartigen, leicht scharfen Geschmack mit bitterem Abgang zu geben.
Safran hat aber auch Schleckermäulern was zu bieten: Desserts, süßes Brot und Gebäck mit ein wenig rotem Luxus sind schwer zu empfehlen.
TIPP: Die Fäden im Mörser zerstoßen und für einige Minuten in warmes Wasser legen. Gegen Ende der Kochzeit hinzufügen.

Genuss- und Kochtipps: Safran verleiht vielen Speisen ihre typische Farbe, so wie der spanischen Paella. Jedoch verleiht er auch einen einzigartigen Geschmack. Er passt zu Fischsuppen, -eintöpfe, zu Saucen welche zu Hummer oder Muscheln gereicht werden. Safran hat aber auch Schleckermäulern etwas zu bieten: Desserts, süßes Brot und Gebäck mit ein wenig rotem Luxus sind sehr zu empfehlen. Damit der Safran noch besser färbt sollte er 2 Stunden vor Gebrauch in warmes Wasser oder Milch eingeweicht werden. Geben Sie dies dann zur Speise und sie wird noch farbenfroher.